Home

Stiftung
Helvetia
Patria
Jeunesse

Spielen

Die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse fördert Kinder- und Jugendprojekte in der Schweiz, bei denen die junge Generation aktiv mitwirkt. Unsere Maxime lautet: Begeisterung wecken und Kompetenzen stärken.

Fördergrundsätze

Übernommen werden Auslagen beispielsweise für Verpflegung, Reise, Sport- und Spielgeräte, Kostüme und Bühnenbild zur Förderung von:

  • Freizeitaktivitäten, die körperliche und geistige Kompetenzen stärken
  • Theatervorstellungen, bei denen die junge Generation mitspielt
  • Musikprojekten, in denen sich die junge Generation ein Repertoire erarbeitet
  • Privaten Spielplätzen, auf denen turnen und spielen erlaubt ist
  • Kindertagesstätten, in denen Kinder Spiel und Spass erleben
  • Privaten Institutionen, die der jungen Generation helfen, ihren Platz zu finden

Nicht von uns gefördert werden: Klassisches Sportsponsoring, Projekte im Ausland, allgemeine Beiträge an andere Stiftungen , Neu- oder Umbauten, Honorarvergütungen und Auslagen Erwachsener, Stipendien und individuelle Vorhaben, laufender Betrieb, Nachfinanzierungen, Grossprojekte und luxuriöse Projekte, politische und religiöse Projekte sowie Projekte, die Kernaufgaben der öffentlichen Hand sind.

Antragsformular

Bitte reichen Sie Ihre Förderanfrage rechtzeitig ein. Der Stiftungsrat beurteilt die eingegangenen Anfragen 4 Mal jährlich:

Eingabeschluss 01.03.2017: für Projekte, die nach dem 15.05.2017 oder später starten;
Eingabeschluss 01.06.2017: für Projekte, die nach dem 15.08.2017 oder später starten;
Eingabeschluss 01.09.2017: für Projekte, die nach dem 15.11.2017 oder später starten;
Eingabeschluss 01.12.2017: für Projekte, die nach dem 15.02.2018 oder später starten.

Inhaltsbild

Lagerfeuer

Projektbeispiele

  • Die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse unterstützt den Verein JeKaMi Jugend- und Kinderlager aus Bühler AR mit einem Betrag von 2'000 Franken. Der Verein finanziert damit das Sommerlager in Sedrun.

    Sommerlager für Kinder und Jugendliche in Sedrun

    Jeweils in der ersten Sommerferienwoche verbringt der Verein JeKaMi («Jeder kann mitmachen») mit der jungen Generation acht Tage in einem Sommerlager. Mit Spiel und Spass in der Natur wird vermittelt, was kleinere und grössere Kinder im Leben brauchen: Selbstvertrauen und Motivation, Sozial- und Sachkompetenzen und den Zugang zur Natur. Die Kinder lernen Feuer ohne Hilfsmittel zu entzünden, ein Zelt mit Plachen aufzubauen und Erste Hilfe Massnahmen richtig anzuwenden. Daneben stehen auch Postenläufe und Geländespiele auf dem Tagesplan. Das Motto des von der Stiftung Helvetia Patria Jeunesse mit 2'000 Franken unterstützen Lagers lautete «Asterix und Obelix».

  • Die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse unterstützt die Zirkusschule «et voilà» für junge Artistinnen und Artisten in Neuhausen am Rheinfall mit einem Beitrag von 3'900 Franken. 

    Unterstützung für junge Zirkuskünstler

    Die Zirkusschule «et voilà» in Neuhausen begeistert seit 2006 Kinder und Jugendliche, die den Traum vom Zirkus leben wollen. Am Training mit ausgebildeten Zirkusartisten nehmen wöchentlich über 100 Kinder und Jugendliche teil. Sie stärken ihr Körpergefühl, ihre Freude an der Bewegung aber auch ihre Persönlichkeit und den Teamgeist. Mit sorgfältiger Anleitung und ohne Leistungsdruck können im Kinder- und Jugendzirkus eigene Fähigkeiten und Grenzen spielerisch ausgelotet werden. Mit einem Beitrag von 3'900 Franken beteiligte sich die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse an der Neuanschaffung von Kostümen und Requisiten.

Für Kinder und Jugendliche, die gerne selber ein tolles Projekt auf die Beine stellen möchten.

Portrait

Die Helvetia Patria Jeunesse ist eine Schweizer Stiftung für Kinder und Jugendliche. Sie wurde 1978 anlässlich des 100jährigen Bestehens der Patria Genossenschaft gegründet.

Singen

Gemäss dem Stiftungszweck unterstützt die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse Personen und Institutionen bei konkreten Projekten, die der jungen Generation unter 25 Jahren zugutekommen. Dabei legt sie Wert darauf, dass

  • ihre Vergabungen im Einklang mit den gemeinnützigen Zielen ihrer Stifterin, der Patria Genossenschaft, stehen und

  • kleinere, überschaubare Aktivitäten gefördert werden, die neben guten Ideen und freiwilligem Engagement der Beteiligten häufig auch auf eine finanzielle Unterstützung angewiesen sind

Wenn Sie uns unterstützen wollen

Viele Menschen glauben, dass die Förderung der Fähigkeiten und des Potentials von Kindern und Jugendlichen wichtig ist. Gerne nehmen wir Spenden entgegen und verpflichten uns, die Mittel gemeinnützig und korrekt im Sinne des Stiftungszwecks einzusetzen.

Portrait Stiftung

Organisation

Doris Russi Schurter

(Präsidentin Stiftungsrat)

  • Rechtsanwältin, in Luzern
  • Präsidentin des Verwaltungsrates der Patria Genossenschaft
  • Vizepräsidentin des Verwaltungsrates der Helvetia Holding AG

Michael Sonderegger

(Vizepräsident Stiftungsrat)

  • Leiter Front Office Geschäftskunden, Helvetia Versicherungen
  • Mitglied der Direktion

Maya Bentele

(Mitglied Stiftungsrat)

  • dipl. Psychologin FH/SBAP, Unternehmensberaterin und Coach
  • Vizepräsidentin der Delegiertenversammlung der Patria Genossenschaft

Ralph Jeitziner

(Mitglied Stiftungsrat)

  • Leiter Vertrieb, Helvetia Versicherungen
  • Mitglied der Konzernleitung

Annette Lohmann

(Geschäftsführerin)

  • Mitarbeiterin Legal & Compliance, Helvetia Versicherungen
  • Mitglied der Direktion

Dominique Eberle

(Assistenz)

  • Assistentin Stiftung Helvetia Patria Jeunesse

FAQs

Welche Bereiche werden durch die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse unterstützt?

Wir fördern einmalig konkrete Projekte in der Schweiz zum Wohl der jungen Generation in den Bereichen:

  • Freizeitaktivitäten, die körperliche und geistige Kompetenzen stärken
  • Theatervorstellungen, bei denen die junge Generation mitspielt
  • Musikprojekte, bei denen die junge Generation aktiv beteiligt ist
  • Private Spielplätze
  • Kinderkrippen und Kindertagesstätten 

Gesuchsteller sind meistens kleinere gemeinnützige private Organisationen und Einrichtungen, die dringend Unterstützung brauchen und selten im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Eine weitere wichtige Voraussetzung ist, dass beim  Projekt mehrheitlich Kinder und Jugendliche bis 18 maximal 25 Jahren aktiv beteiligt werden.

Welche Auslagen übernimmt die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse?

Wir übernehmen einzelne konkrete Ausgaben, welche im zu unterstützenden Projekt entstehen, bspw. Verpflegung, Unterkunft, Reise, Theaterkostüme, Bühnenbild, Spielgeräte und Sachpreise.

Werden auch Erwachsene unterstützt?

Wir unterstützen ausschliesslich Kinder und Jugendlich bis zum 18. in Ausnahmefällen bis zum 25. Lebensjahr.

In welchem Bereich bewegen sich die Beiträge der Stiftung Helvetia Patria Jeunesse?

Die konkreten Beiträge bewegen sich pro Projekt zwischen ca. CHF 2'000.– und CHF 8'000.–.

Wann muss ich mein Gesuch einreichen?

Wir unterstützten ausschliesslich Projekte, die fertig geplant aber noch nicht gestartet sind. Das bedeutet, dass ihr Gesuch rechtzeitig vor Beginn der Umsetzung dem Stiftungsrat vorgelegt werden muss. 

Bitte beachten Sie die folgenden Eingabetermine:

Eingabeschluss 01.03.2017: für Projekte, die nach dem 15.05.2017 oder später starten;
Eingabeschluss 01.06.2017: für Projekte, die nach dem 15.08.2017 oder später starten;
Eingabeschluss 01.09.2017: für Projekte, die nach dem 15.11.2017 oder später starten;
Eingabeschluss 01.12.2017: für Projekte, die nach dem 15.02.2018 oder später starten.

Was unterstützt die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse nicht?

Wir unterstützen bzw. finanzieren nicht:

  • Aus- und Weiterbildungen 
  • Auslagen und Honorare Erwachsener
  • Allgemeine Beiträge an den laufenden Betrieb einer Institution
  • Allgemeine Beiträge an andere Stiftungen und Institutionen
  • Bauliche Massnahmen, Neu- und Umbauten
  • Defizitgarantien oder Nachfinanzierungen
  • Klassisches Sportsponsoring
  • Projekte im Ausland
  • Politische oder primär religiös weltanschauliche Projekte 
  • Institutionen/Projekte, die bereits in den vorangegangenen 3 bis 4 Jahren unterstützt wurden

Welche Unterlagen müssen für eine Förderung eingereicht werden?

Das ausgefüllte Gesuchsformular ist das wichtigste Dokument für die Beurteilung Ihres Projekts und den Förderentscheid. Um das Antragsverfahren möglichst effizient zu gestalten, bearbeiten wir nur vollständige Gesuche, die rechtzeitig vor Eingabeschluss bei uns eingehen. Die Gesuche müssen mit dem offiziellen Gesuchsformular, welches Sie auf der Homepage finden (www.helvetia-patria-jeunesse.ch) an die folgende Emailadresse gesendet werden jeunesse@helvetia.ch.

Wie muss ich ein Gesuch einreichen?

Bitte senden Sie das Gesuch mittels offiziellem Gesuchsformular an folgende E-Mail-Adresse: jeunesse@helvetia.ch. Zustellungen per Post können wir leider nicht berücksichtigen.

In welcher Sprache kann ich mein Gesuch einreichen?

Wir behandeln Gesuche auf Deutsch, Französisch und Italienisch. Idealerweise reichen Sie das Gesuch auf Deutsch ein.

Wir wurden bereits durch die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse unterstützt, können wir nochmals ein Gesuch einreichen?

Personen oder Institutionen, die bereits unterstützt wurden, können erst nach Ablauf von 3 bis 4 Jahren ein neues Unterstützungsgesuch einreichen. Damit möchte der Stiftungsrat sicherstellen, dass die Förderung möglichst vielfältig gestaltet werden kann.

Wen kann ich kontaktieren, wenn ich Fragen habe?

Wenn Ihre Frage durch die FAQ's nicht beantwortet wird, senden Sie uns bitte eine E-Mail an jeunesse@helvetia.ch.

Wie läuft die Beurteilung des Gesuchs ab?

Nach Eingang Ihres Gesuchsformulars findet eine Vorprüfung Ihres Projektes durch die Geschäftsstelle der Stiftung statt. Sofern Ihr Antrag den Vergaberichtlinien entspricht, wird er dem Stiftungsrat weitergeleitet. Die abschliessende Entscheidung über Ihren Antrag trifft der Stiftungsrat im Rahmen seiner vier Mal jährlich stattfindenden Sitzungen. Anschliessend werden Sie schriftlich über den Entscheid orientiert.

Wie und wann erfahre ich, ob mein Projekt gefördert wird?

Sie werden schriftlich über den Entscheid des Stiftungsrates orientiert. Bei einer Zusage wird in der Regel eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der für Ihre Region zuständigen lokalen Helvetia-Agentur mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um die Übergabe eines symbolischen Checks zu koordinieren und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Warum wurde mein Gesuch abgelehnt?

Wenn Ihr Gesuch nicht den Vergaberichtlinien entspricht, wird Ihnen dies nach der Vorprüfung durch die Geschäftsstelle der Stiftung mitgeteilt. Alle anderen Gesuche werden dem Stiftungsrat zur Beurteilung eingereicht. Dieser orientiert sich bei seinen Entscheiden am Stiftungszweck, den aktuellen Vergaberichtlinien und den vorhandenen Mitteln. Zudem berücksichtigt er aus Gründen der Vielfalt und Fairness nach Möglichkeit Gesuche, die unterschiedliche Förderzwecke zum Gegenstand haben und aus verschiedenen Regionen in der ganzen Schweiz stammen. Aufgrund der beschränkten finanziellen Mittel können daher auch Gesuche abgelehnt werden, die den Vergaberichtlinien entsprechen.

Auf welcher Grundlage trifft der Stiftungsrat seine Entscheidung?

Der Stiftungsrat orientiert sich am Stiftungszweck, den aktuellen Vergaberichtlinien und den vorhandenen Mitteln. Zudem berücksichtigt er nach Möglichkeit möglichst unterschiedliche Gesuche und viele Regionen in der ganzen Schweiz.

Gehört die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse zur Helvetia Versicherungsgruppe?

Die Stiftung Helvetia Patria Jeunesse wurde im Jahr 1978 anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Patria Genossenschaft als unabhängige und dem Gemeinwohl verpflichtete Stiftung gegründet. Die damalige Patria Genossenschaft führte das Lebensversicherungsgeschäft, welches zwischenzeitlich auf die heutige Helvetia Schweizerische Lebensversicherungsgesellschaft AG übertragen wurde. Es besteht daher eine Verbindung zur Helvetia. Um die Stiftungsorganisation möglichst schlank und effizient zu halten, wird die Stiftung von den Helvetia Generalagenturen unterstützt, welche bspw. bei einer Zusage des Stiftungsrates das weitere Vorgehen mit dem Gesuchsteller koordinieren (z.B. Überreichung des symbolischen Checks).

Muss ich Kundin/Kunde der Helvetia Versicherungen sein, damit mein Projekt unterstützt werden kann?

Es ist keine Voraussetzung für eine Unterstützung, dass Sie Kundin oder Kunde der Helvetia Versicherungen sind.